Mutterrassen

Deutsches Edelschwein:
Im Mittelpunkt des Zuchtzieles steht es, ein widerstandsfähiges, robustes, mit guter Fruchtbarkeit ausgestattetes weißes, großrahmiges Schwein mit Stehohren zu züchten. Dabei kennzeichnen sehr hohe Zunahmen und dadurch eine gute Futterverwertung diese Rasse. Genützt wird diese Rasse hauptsächlich als Kreuzungspartner zur Erzeugung von Kreuzungssauen.

Schweizer Edelschwein:
Die SUISAG Mutterlinie Schweizer Edelschwein zeichnet sich durch ihre gute Fruchtbarkeit sowie ihr sehr gutes Aufzuchtvermögen aus. Die Sauen gelten als sehr ruhig und ausgeglichen und sind für die freie Abferkelung besonders geeignet. Optimale Wurfgrössen, wenig untergewichtige Ferkel, gute Wurfqualität und niedrige Saugferkelverluste sind einige der Zuchtziele. Das Verhalten der Sauen ist gruppentauglich, sehr umgänglich und ruhig. Darüber hinaus sind sie hervorragend geeignet für Bewegungsbuchten. Alle Tiere sind vollständig reinerbig E. coli F18 resistent (Ödemkrankheit). Zusätzlich sind E. coli F4 resistente Sauen und Eber vorhanden.

Dänische Large White (OSLW):
Edelschweineber aus dänischer Zucht von der Breeders GmbH.

Deutsche Landrasse:
Im Mittelpunkt des Zuchtziels bei der Landrasse steht die Fruchtbarkeit und die Widerstandsfähigkeit der Tiere. Sie sollen dabei von weißer Farbe mit einer guten Entwicklung und Futterverwertung ausgestattet sein. Der Muskel-Fleisch-Anteil muss genügend hoch sein und eine sehr gute Fleischbeschaffenheit wird vom Markt hierzu gefordert. Die Deutsche Landrasse wird besonders als Sauenlinie eingesetzt, sowohl für die Reinzucht wie auch zur Erzeugung von Kreuzungssauen.

Dänische Landrasse (OSLR)
Landrasseeber aus dänischer Zucht von der Breeders GmbH.

Schwäbisch-Hällisch:
Im Mittelpunkt der Zuchtarbeit steht es, ein sehr widerstandsfähiges, milchergiebiges Schwein mit hoher Fruchtbarkeit und besten Muttereigenschaften zu züchten. Hierbei wird zusätzlich auf eine hervorragende Fleischbeschaffenheit Wert gelegt und zugleich soll es sich für extensive Haltungsformen einschließlich der Weidehaltung eignen.

Vaterrassen

Bavarian Piétrain:
Erfolg hat einen Namen! Dies ist nicht nur ein Slogan, sondern dies bestätigt der bayerische Endstufeneber Bavarian Piétrain seit Jahren durch beste Leistungen seiner Nachkommen.
Der Eber aus dem Zuchtprogramm der EGZH vereint unnachahmlich Wuchs mit hervorragender Futterverwertung und Fleischigkeit. Diese wichtigen ökonomischen Parameter werden mit den Fleischbeschaffenheitsmerkmalen durch die intensivste Nachkommenprüfung auf Station stetig erfasst und züchterisch verbessert. Die Anwendung der genomischen Selektion ist seit Jahren im Zuchtprogramm fest verankert.
Qualitätslabels unterstützen bei der Auswahl des richtigen Piétrainebers
Für den moderneren Piétraintyp steht das Qualitätslabel „Bavarain Turbo“. So wird einem reinerbig stressstabilen Eber mit überdurchschnittlichem Wuchs und bester Vitalität seiner Nachkommen das Label „Turbo“ verliehen. Eber mit dem Goliath-Label zeichnen sich durch eine hervorragende Schlachtköperqualität aus und sind somit auch im Falle einer Metzgervermarktung zu empfehlen. Piétralon-Eber sind für den Einsatz in der Ebermast selektiert, da die Gefahr des Auftretens von Ebergeruch weitestgehend reduziert ist. Basis für die Selektionsentscheidung sind hier die genomischen Zuchtwerte für Androstenon und Skatol.
Neu ist der Fitcol-Eber, welcher resistent gegenüber der Ödemkrankheit und des Absetzdurchfalles ist. Da nur reinerbige Tiere resistent sind, muss für resistente Nachkommen auch der Resistenzstatus der Mutter berücksichtigt werden.

PIC408:
Piétraineber der PIC Deutschland GmbH.

Bavarian Duroc:
Der Duroc-Eber aus dem Zuchtprogramm der EGZH ist der ideale Anpaarungspartner für die Erzeugung wuchsbetonter Mastschweine mit bester Fleischqualität. Robuste, vitale Nachkommen mit stabilsten Fundamenten zeichnen diesen Eber zudem aus.

PIC800:
Duroc-Endstufeneber der PIC Deutschland GmbH. PIC800 ist das Ergebnis langjähriger Zuchtarbeit mit Fokus auf Merkmale wie Robustheit, Zunahmen und Fleischqualität.

Piétrain x Duroc:
Kreuzung der Fleischigkeit von Piétrain und der Robustheit von Duroc. Vor allem für Biobetriebe geeignet.

Iberico:
Hervorragende Fleischqualität mit hohem muskulären Fettanteil. Rasse stammt aus Spanien.